VW und Trinity

Als gebürtiger Wolfsburger und heutiger überzeugter Tesla-Fahrer beobachte ich die Entscheidungen und Meilensteine auf dem Weg von Volkswagen zur E-Mobilität von morgen mit großem Interesse und gemischten Gefühlen.

In den letzten Jahren hat der Konzern unter Herbert Diess in meinen Augen immerhin einige in der Gesamtbetrachtung einigermaßen richtige Entscheidungen getroffen. Relativ früh auf einen von Grund auf neuen E-Baukasten zu setzen gehörte dazu. Es wird aber auch sehr viel geschwurbelt, beispielsweise in Bezug auf die Relevanz der Software und dem Weg zum Autonomen Fahren. Doch wirkliche Schritte kann ich hier nach immerhin zweieinhalb Jahren Cariad (inkl. dessen Vorläufer) öffentlich überhaupt nicht erkennen.

Das ganz große Ding soll ja nun das nach dem US-amerikanischen ersten Atomwaffentest von 1945 benannte Projekt Trinity und das dafür entstehende Werk neben dem Werk werden. Viel heiße Luft dazu gibt es seit Monaten. Heute erst sind mir zwei Webseiten dazu bekannt geworden:

Unter www.trinity-werk.info hat VW begonnen, Informationen bereitzustellen. Hier geht es selbstverständlich um die geschönten Darstellungen des Konzerns selbst.

Die Stadt Wolfsburg stellt aus Sicht der kommunalen Verwaltung ebenfalls auf einer Webseite Informationen gesammelt zur Verfügung.

Die jüngste Bekanntmachung ist bezeichnend: Eine für August angesetzte Bürger:innenveranstaltung wird wegen Verzögerungen bei der Bauleitplanung auf Herbst/Winter verschoben. 🙂 Bevor weitere geplante Milestones verschoben werden, halte ich mal fest, was heute zu lesen ist:

Spatenstich: April-Juni 2023

Baufertigfestellung: Juli-September 2024

Vorserien-Produktionsbeginn: bis Ende 2025

Serien-Produktionsbeginn: in 2026

Update: Eine Protest-Initiative names “Stop Trinity”, die seit Ende September 2022 unter anderem ein Protest-Camp auf dem Gelände der zukünftigen Baustelle errichtet hat, veröffentlich ihre Standpunkte auf einem eigenen Blog, auf einer Website und auf einem Youtube-Kanal.

2 Antworten auf „VW und Trinity“

  1. Tja,
    die Terminkette wurde nun ja erst einmal mit “etwa +2 Jahre” neu geschrieben. Das neue Werk soll wohl erstmal doch nicht kommen. Bleibt also spannend!

  2. Ich finde es beängstigend, was VW so verzapft. Zwei Beispiele: Für ein neues Auto werden sie nun also 10+ Jahre brauchen (Trinity wurde 2019 angekündigt, wenn ich mich nicht irre). Sie erzählen seit Jahren etwas von ihrer Einheitszelle und merken dabei scheinbar immer noch nicht, wie schnell sich die Batterietechnologien ändern. Das könnte mir alles ziemlich egal sein, wenn es nicht im Kern unsere Heimatregion betreffen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert